Warum braucht ein Patient eine Wurzelspitzenresektion?

Warum brauchen manche Patienten eine Apikektomie? Meistens wird eine Wurzelspitzenresektion diagnostiziert, wenn die Wurzelspitze zersetzt oder auf andere Weise ungesund für das umgebende Gewebe und den Knochen ist, weil eine Wurzelkanalbehandlung fehlgeschlagen ist. In einigen Fällen weiß der Patient nicht einmal, dass etwas falsch ist und es wird bei einer Routineuntersuchung auf einem Röntgenbild angezeigt, dass der Wurzelkanal versagt und etwas Schaden verursacht. In anderen Fällen kann der Patient etwas Zärtlichkeit oder alle Schmerzen haben und kommt herein, um es überprüfen zu lassen, weil es ein Wurzelkanalzahn ist und überhaupt nicht verletzt werden sollte. In jedem Fall ist eine Wurzelspitzenentfernung die Entfernung der Wurzelspitze und ein neuer Wurzelkanal, der in dieser apikalen Öffnung durchgeführt wird.

Die meisten Wurzelspitzenresektionen werden von einem Endodontologen durchgeführt. Endodontologen sind Spezialisten in der Wurzelkanalbehandlung und verfügen über eine umfassende Ausbildung in diesem Fachgebiet. Einige Patienten möchten möglicherweise unter Vollnarkose gestellt werden, und dies wird sowohl eine Erholungszeit als auch die lange Operationszeit erfordern. Eine Wurzelspitzenresektion oder Wurzelspitzenresektion Nürnberg wird dem Spezialisten empfohlen, da es sich um einen ausgedehnten chirurgischen Eingriff handelt, der eine Lokalanästhesie, möglicherweise eine Vollnarkose, Nahtmaterial und eine postoperative Untersuchung mit Nahtentfernung erfordert.

Wurzelspitzenresektion (Wurzelspitzenresektion) beginnt mit Diagnose und Überweisung an den Spezialisten. Dann führt der Spezialist eine Konsultation und Untersuchung durch den überweisenden Allgemeinzahnarzt durch und plant den Eingriff. Zu diesem Zeitpunkt besprechen der Spezialist und das Personal die Art der Narkose, die der Patient gerne hätte. Sie erklären dem Patienten auch das Verfahren und erlauben ihm, Fragen zu ihrem Vorgehen und zu der Frage zu stellen, warum es zu tun ist. Manche Patienten mögen mehr Informationen als andere, und so werden der Spezialist und das Personal dies beobachten und den Patienten und seine Wünsche respektieren, wie viel er über das Verfahren informiert werden möchte. Der Patient muss jedoch vor und nach operativen Anweisungen zu Heilzwecken halten.

Das Verfahren wird dann mit der vom Patienten gewünschten Sedierung oder Anästhesie begonnen und nach der Verabreichung beginnt das Verfahren. Der Spezialist wird das Gewebe um den Zahn mit einem Skalpell einschneiden und beginnen, den Knochen bis zur Spitze des Zahnes freizulegen. Dann wird der Knochen mit einem Diamantbohrer auf einem Hochgeschwindigkeitshandstück entfernt. Der Assistent ist da, um den Bereich freizuhalten und die Wangen und Lippen zurückzuziehen, damit der Spezialist ein klares Operationsfeld hat. Sobald der Knochen entfernt und die Wurzelspitze enthüllt ist. Die Wurzelspitze wird dann abgeschnitten und mit einer anderen Art von Bohrer auf dem Hochgeschwindigkeitshandstück entfernt. Die Wurzelspitze wird extrahiert und weggeworfen.

Der verbleibende Wurzelkanal wird dann aus dem alten Wurzelkanalfüllmaterial gereinigt und das neue Material wird durch die Wurzelspitze eingeführt. Sobald der Kanal mit dem neuen Wurzelkanalmaterial gefüllt ist, wird die Wurzelspitze verschlossen und das Gewebe wird über den freiliegenden Zahn und Knochen zurückgelegt und an Ort und Stelle vernäht. Der Patient ist für einen postoperativen Besuch angesetzt und die Heilung beginnt.